22 Mrz

Masterarbeit zur Umplanung des Projekts ,,Hafenmarkt“ unter Erhalt des bestehenden Rohbaus

Bitte zur Teilnahme an einer Umfrage

Für ihre Masterarbeit im Fachbereich Architektur hat die Architekturstudentin Gesche Temme es sich zur Aufgabe genommen, einen fiktiven Entwurf für die Umplanung des Projekts „Hafenmarkt“ zu entwickeln. 

Trotz des stark kritisierten Bauvorhaben der Investoren Stroetmann und der Erstellung des geringfügig veränderten Bauplans durch die der Verwaltung, die die Einwendungen der Bürger:innen nicht eingearbeitet hat, möchte Gesche Temme durch diese Befragung feststellen, welche Angebote an dem Ort für das Viertel wünschenswert sind – im Sinne der Bürger:innen. 

Aus Gründen der Nachhaltigkeit möchte sie dafür den bestehenden Rohbau nutzen, statt ihn abzureißen. 

Sie hat sich die Einwendungen, die bei der Stadt eingereicht wurden durchgelesen und möchte nun gern noch etwas spezifischer werden. 

Sehr erwünscht ist das Hinzufügen eigener Ideen am Ende der Befragung. Es geht ihr dabei um die öffentliche Nutzung der Erdgeschosse, also z.B. die Frage danach, wie groß die Nachfrage nach beispielsweise Werkstätten / Ateliers / einer Kita / Cafés etc. wäre. 

Ihr ist bekannt, dass vor allem Wohnraum und Grünflächen gefordert werden, das hat Sie deshalb bereits in ihrer Planung eingearbeitet. 

Daher die Bitte von ihr an alle Interessierten (und das hilft für die weitere Argumentation, auch wenn es schon diverse Umfragen zu dem Thema gab): Beteiligt euch gerne an der Umfrage!

Das ist der Link: https://forms.office.com/r/QFpWz99NFd

10 Mrz

AM HANSARING SOLL SICH WAS TUN!

  • Sind Sie es auch leid, jeden Tag auf die Bauruine zu schauen?
  • Möchten Sie auch, dass es hier endlich weitergeht?
  • Hoffen Sie, dass das Gericht das Bauprojekt nicht wieder stoppen muss, weil es gegen die Gesetze zum Umweltschutz und zur Lärmbelästigung verstößt?
  • Würden auch Sie es sich wünschen, auf Häuser mit bezahlbaren Wohnungen und viel Grün zu schauen?
  • Wie gefällt Ihnen der Gedanke, mit Ihren Nachbarn dort unter den frisch gepflanzten Bäumen zu sitzen und zu klönen?
  • Wie würden Sie es finden, wenn Sie mit ihrem Anwohnerausweis in einer Quartiersgarage parken könnten?

Wenn das auch Ihre Wünsche sind, dann helfen Sie uns mit, diese Visionen möglichst schnell in die Realität umzusetzen.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Wir treffen uns am 19.03.2022 um 15:oo Uhr an der Elisabethkirche, Dortmunder Straße, zu einem Spaziergang durch das Viertel, um gemeinsam die Situation vor Ort zu betrachten.

Zusätzlich laden wir Sie ein zu einer Videokonferenz (Zoom-Treffen) am 17.03.2022 um 18:00 Uhr, um den aktuellen Stand und eventuelle Aktionen oder Maßnahmen zu besprechen.

Wer an der Videokonferenz teilnehmen möchte, möge sich hier melden:

t-krabbe@online.de und/oder r.bode@muenster.de.

10 Sep

Musikprogramm beim Nachbarschaftsfest

Liebe Nachbarn,

wir freuen uns, dass Musikprogramm für unser Fest mitteilen zu dürfen.

Es treten Liedermacher Jones und Patcho auf. Des weiteren das Duett Cuppatea (https://cuppatea.de/). Als letzter Music-Act wird die „Musikapelle“  Spaßandas (http://spassandas.de/) ihr bestes geben.

Zusätzlich werden sich einzelne Initiativen aus unseren Vierteln auf der Bühne vorstellen.

29 Aug

Kunstausstellung

Unsere Künstlerin und Mitstreiterin Irmgard Schneidereit stellt am kommenden Samstag, 4. September 2021 im Rahmen des Schauraums 2021 auf der Kuhstraße 4 ihre Kunstprojekte aus!

Irmgard freut sich auf interessierte Besucher*Innen unter Einhaltung der AHA und 3G Regeln.

03 Aug

Einladung zum Nachbarschaftsfest

Hallo liebe Nachbarn und Nachbarinnen,

am 18. September möchten wir unter Einhaltung der Coronaschutzverordnung unser Nachbarschaftsfest auf dem Hansaplatz wieder mit euch feiern. Wir freuen uns sehr darauf.

Wir hoffen, dass die 7-Tage-Inzidenz 35 oder weniger sein wird. Wir haben dazu ein entsprechendes Hygienekonzept erarbeitet und genehmigt bekommen.

Auf dem Fest gelten die allgemeinen AHA-Regeln.  Einlass erfolgt nur für diejenigen, die mindestens eine der drei folgenden Kriterien erfüllen: negativer Corona Test, der innerhalb der letzten 24 Stunden vor Betreten des Festgeländes durchgeführt wurde, oder Personen mit vollständiger Impfung, oder Genesene, die innerhalb der vergangenen sechs Monate Corona hatten

Über das genauere Musik- und Kulturprogramm informieren wir in den nächsten Wochen.

17 Mai

Bürger:innen geben Einwendungen gegen den Hafenmarkt ab

Am Samstag, den 15.Mai hat sich eine Initiative aus Bürger*innen des Hansa-Hafen-, Herz-Jesu- und den umliegenden Vierteln am Stadthaus 3 getroffen, um Einwendungen gegen den Bebauungsplan 609, Hafenmarkt/Hafencenter, abzugeben.

Mehrere Initiativen und Vereine wie „Mehr Lebensqualität für das Hansa- und Hafenviertel“, Hafenverein „Initiative Zukunft Hafen“, Nachbarschaftsinitiative „Platanenpower“ oder „Haie am Hafen“ haben sich unter „Zukunfthafen-ms“ im Rahmen der Offenlegung vereint. Sie weisen darauf hin, dass noch bis zum 21. Mai die Möglichkeit besteht, Einwendungen gegen den Hafenmarkt / Hafencenter an die Stadtverwaltung zu senden. Die Initiative weist darauf hin, dass es das Recht aller Bürger*innen ist, Einwände gegen einen Bebauungsplan zu erheben.

Das Thema Hafenentwicklung rund um das Herz-Jesu- und Hansa/Hafen-Viertel wird nun seit gut 20 Jahren kontrovers diskutiert und scheinbar ist kein Ende in Sicht.

Keine der Initiativen will eine ewige Baustelle auf dem Gelände des Hafencenters, aber nicht ohne Grund hat das Oberverwaltungsgericht Münster den Baustopp verfügt.

Die Kritik am neuen Plan aber bleibt, denn das Vorhaben verschlechtert die Lebens- und Wohnsituation (auch) in den anliegenden Vierteln. Die hohe Verkehrsbelastung wird durch den Hafenmarkt weiter zunehmen und die gesundheitsgefährdende Lärmbelastung dadurch weiter ansteigen.

Durch mehr als 3.000 qm zusätzliche Verkaufsfläche wird aus der guten Versorgung eine Überversorgung der Viertel um den Hafenmarkt/Hafencenter. Außerdem führt der Hafenmarkt zum Ruin alteingesessener Ladenlokale. Die Initiativen weisen darauf hin, dass die versprochene „Markthalle“ Augenwischerei ist. 87% der Verkaufsfläche bleiben als Verbrauchermarkt im EDEKA-Stil erhalten.

Für die vereinigten Initiativen ist neben einer sozial-ökologischen Verkehrswende, besonders bezahlbarer Wohnraum für das Quartier das dringlichste Anliegen. Es entstünden zwar 34 neue Wohnungen am Hafenmarkt, aber  keine dieser Wohnungen wird öffentlich gefördert und wäre somit preisgebunden.

Weitere Hintergründe zum geplanten Hafenmarkt, inklusive Anregungen zur Gestaltung der Einwände, können unter https://www.zukunfthafen-ms.de eingesehen werden.

16 Mai

Schaukasten

Wir haben unseren Schaukasten neu bestückt. Schau doch mal vorbei, wenn du am Hansaring entlangkommst. Es gibt viele aktuelle Infos zu den Einwendungen gegen das Hafencenter

16 Mai

Viertel Info

Liebe Anwohnerin, lieber Anwohner,

hast DU Lust auf mehr Autoverkehr, mehr Lärm, auf stickigere Luft, extreme Quartierverdichtung, etc. durch die Neugestaltung des Hafenmarkt- und des ehemaligen OSMO-Geländes?

NEIN?

Dann findest Du hier Infos, wie WIR gemeinsam dagegen vorgehen können.

https://www.zukunfthafen-ms.de/

Denn WIR sind das Viertel und können hier unserer

Stimme Gehör verschaffen.