23 Aug

Demo am 26.08., 16 Uhr, vor der Halle Münsterland

Platanenpower solidarisiert sich mit dem Demoaufruf des TuS Saxonia Münster und ruft zur Teilnahme an folgender Veranstaltung auf:

Pressemitteilung des TuS Saxonia Münster von 1883 e.V.

Der Vorstand des TuS Saxonia Münster von 1883 e.V. lädt am Mittwoch, dem 26.08.2020, ab 16 Uhr im Vorfeld der an diesem Abend stattfindenden letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl die Vertreterinnen und Vertreter aus Rundfunk und Presse zur Berichterstattung über dieDemonstration gegen die Stadtteilplanungen der SPD Münster vor die Halle Münsterland ein. Unterstützt werden die Sportlerinnen und Sportlerdabei von den benachbarten Kleingartenvereinen sowie weiteren Sportvereinen aus dem Stadtgebiet. Es ist eine breit aufgestellte, vereinsübergreifende Interessenkoalition, die gemeinsam gegen die von der Spitze der SPD-Ratsfraktion in Münster, Dr. Michael Jung und seinem Stellvertreter Matthias Kersting, im Juni vorgestellten Pläne zur Schaffung eines neuen Stadtteils Stellung bezieht. Die Sportlerinnen und Sportler des TuS Saxonia wehren sich gegen die Vorstellungen der SPD, nach denen unter anderem das derzeitige Vereinsgelände der Saxonen überbaut und die Sportanlagen an einen neuen, bislang noch unbekannten Standort verlagert werden sollen.Der Vorstand des TuS Saxonia Münster verweist auf die damit verbundene große Gefahrfür die bisherige breitensportliche und integrativeAusrichtung des Vereins mit seiner aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen der umliegenden Stadtviertel zusammengesetzten Mitgliederstruktur und sieht den Bestand eines der ältesten Sportvereine Münster mit derzeit ca. 900 Mitgliedern massiv gefährdet. Die Bebauungspläne der SPD stoßen auch deshalb auf Unverständnis, weil derzeit mit viel ehrenamtlichem Engagement und einem hohen Betrag aus Steuergeldern in die Verbesserung der bestehenden Sportanlagen investiert wird. Der Protest der Saxonen gegen die Bebauungsplänewirddabeivon den benachbarten Kleingartenvereinen in vollem Umfang unterstützt. Diese hatten bereits im Juni massiv gegen die Planungen der SPD-Fraktionsspitze zur Errichtung eines neuen Stadtteils Stellung bezogen. Waren zum Zeitpunkt der ursprünglichen Veröffentlichung noch die Kleingartenanlagen zwischen Dortmund-Ems-Kanal und Umgehungsstraße als Standorte für die Bebauungspläne der SPD vorgesehen, so schwenkten OB-Kandidat Michael Jung und die SPD schließlich um und beabsichtigen seitdem, das Vereinsgelände des TuS Saxonia zu überbauen. Der andauernde Protest der Kleingartenvereine begründet sich unter anderem damit, dass durch die Bebauung langfristig nachteilige Folgen für Natur und Klima sowie die Bevölkerung der Stadt Münster erwartet werden. Die Unterbrechung der Frischluftschneise, die massive Verdichtung und ökologische Entwertung weiterer Grünflächen und das zu befürchtende verstärkte Verkehrsaufkommen gefährden nach Überzeugung der Kleingartenvereine das bisherige Engagement für Naturschutz und Naherholung tausender engagierter Kleingärtnerinnen und Kleingärtner. Im Rahmen der Demonstration stehen die Vorsitzenden des TuS Saxonia Münster, Ralf Feldhaus, und stellvertretend für die Kleingartenvereine der Vorsitzende der IG Kleine Dahlkamp, Hans Baumann, für Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern von Presse und Rundfunk zur Verfügung. Ab 15.30 Uhr sind beide direkt neben der Kartenvorverkaufsstelle der Halle Münsterland zu finden. Sofern bereits vorab Informationen zu den Zielen der Demonstration erfragt werden sollen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar