05 Mai

Hafenführung

Münster – Am Samstag, dem 5. Mai veranstaltete die Nachbarschaftsinitiative des Hafenviertels, Platanenpower, im Hansa- und Hafenviertel einen Rundgang durch die beiden Viertel unter Führung des Historikers Timm C. Richter. Es wurde ein vielfältiger Bogen von der Entstehung des Hafenviertels mit der Erstellung des Dortmund-Ems-Kanals, der Entwicklung des Hansaviertels durch die Zunahme der Industrialisierung in Münster, den Kriegsschäden, bis hin zu den gravierenden Veränderungen der letzten Jahre gespannt.

Ein besonderes Augenmerk warf Richter auf die Entwicklung des ehemaligen Osmogeländes mit der Ansiedlung des Hafencenters und der möglichen Wohnbauentwicklung.

Von den Teilnehmenden, zum überwiegenden Teil Bewohner des Hansaviertels und des benachbarten Klein Muffi, wurde mit großer Besorgnis auf die Gefahren der zunehmenden Verkehrsbelastung des für die Teilnehmer überflüssigen Hafencenters hingewiesen.

Eine weitere Sorge der Teilnehmer war die Ansiedlung vorwiegend hochpreisiger Wohnungen auf dem ehemaligen Osmogelände. Die Gefahr der Verdrängung der jetzigen Bewohner des Hansaviertels durch Gentrifizierungsprozesse, der Austausch der aktuell noch gemischten Einwohnerschaft durch zahlungskräftige Eigentümer und Mieter, wurde lebhaft diskutiert.

Nach dem zweistündigen Spaziergang endete der Rundgang mit einem gemeinsamen Foto vor der Kunsthalle Münster am Hafenweg 28.


Schreibe einen Kommentar